Geschichte der Ortsgruppe

 

Entstehung und Entwicklung der Ortsgruppe seit 1891:

Nachdem im Jahr 1888 der Schwäbische Albverein in Plochingen gegründet wurde, kam es im Jahr 1891 zur Aufteilung des Wandergebietes Schwäbische Alb in neun Gaue. Daraufhin entstanden sehr schnell Ortsgruppen in den Gauen. Der Ortsverein Sigmaringen wurde schon im Herbst 1891, bereits drei Jahre nach der Gründung des Schwäbischen Albvereins  mit damals 64 Teilnehmern ins Leben gerufen. Die Mitgliederanzahl nahm schnell zu und die Ortsgruppe wurde sehr bekannt.  Deshalb fand im Jahr 1930 auch die erste Hauptversammlung des Hauptvereins in Sigmaringen statt.  1933 gab es in Sigmaringen ein großes Wandertreffen mit ca. 4000 Wanderern. Am 7. Juli 1946 wurde die Ortsgruppe nach dem Kriege wieder neu gegründet. Es ging schnell und ständig bergauf mit der Ortsgruppe, die Aktivitäten nahmen zu und die Mitgliederzahlen stiegen. 1988 hatte die Ortsgruppe deutlich über 400 Mitglieder. 1971 führte Adolf Hammele die Mittwochs-Seniorenwanderungen ein, diese haben bis heute bestand in unserer Ortsgruppe. Frau Elfriede Rößler gelang es im Jahr 1981 eine Volkstanzgruppe zu gründen. 1987 wurde in Sigmaringen das Albvereinsfest mit Hauptversammlung und großem Programm vom 12. – 14. Juni durchgeführt. Ein Höhepunkt für die Ortsvereinsgeschichte war die Verleihung der Eichendorff-Plakette durch den Bundespräsidenten am 4. Mai 1991 zum 100 jährigen Bestehen der Ortsgruppe im Rahmen einer Heimatwoche vom 27. April bis 5. Mai 1991. Da die Mitgliederzahlen rückläufig wurden, weil der Nachwuchs fehlte, wurde durch Sven Schulze am 21.Mai 2006 eine erste Kinderwanderung durchgeführt. Der Zuspruch war so groß, das eine Familien – und Jugendgruppe gegründet werden konnte.

Die Ortsgruppe hat zur Zeit 250 Mitglieder – Stand: 01.01.2018

Schwerpunkte unserer Ortsgruppe waren und bleiben – Wanderungen für jedermann und

Natur erleben – nach dem Motto:

Willst du deine Heimat seh’n  –  musst du mit dem

 Albverein, Ortsgruppe Sigmaringen, geh’n !